Blockchain-Firma Edge startet vertrauliche Krypto-Mastercard

Edge, ein Kryptowährungsunternehmen mit Sitz in San Diego, hat eine private Krypto-Mastercard auf den Markt gebracht. Es sammelt keine KYC-Informationen und erhebt keine Transaktionsgebühren. Auf der Edge-Website heißt es, dass “weder Name noch Adresse mit [der] Edge-Mastercard in Verbindung gebracht werden”, was den Befürwortern der Privatsphäre Sicherheit gibt.

Edge enthüllt datenschutzorientierte Krypto-Mastercard

Edge, ein Unternehmen für digitale Währungen, hat die Edge Mastercard auf den Markt gebracht. Dies ist eine ladbare Krypto-Debitkarte, die keine KYC-Daten benötigt und für Zahlungen verwendet werden kann. Edge teilte den Start der Mastercard auf Twitter mit und erklärte, dass keine Gebühren anfallen. Sofortige Finanzierung – Jeder kann jetzt BTC [und] LTC sofort mit Edge Mastercard ausgeben. Es sind keine persönlichen Daten erforderlich.” Blockspace.io gründer Gabe Higgins lobte Edge für seine neue datenschutzorientierte Krypto-Mastercard.

Higgins twitterte am Mittwoch: “Kudos Edge! Sie halten an ihrer ursprünglichen Vision fest, eine einfachere Möglichkeit zu bieten, Bitcoin zu sichern und zu verwenden, ohne die Privatsphäre zu beeinträchtigen.” Die Kartenwebsite von Edge erklärt, dass Krypto-Mastercards nicht nur privat sind, sondern auch den aktuellen Finanzgesetzen entsprechen. Auf der Edge-Website heißt es: “Ihrer Edge-Mastercard ist keine Adresse oder kein Name zugeordnet. Dies ermöglicht völlig private Transaktionen, wenn Ihre Karte verwendet wird.” Weitere Informationen finden Sie auf der Edge-Website:

Während wir Ihre Privatsphäre schützen, halten wir uns an alle Vorschriften für Kartenverbände, Emittenten und lokale, bundesstaatliche sowie internationale Gesetze.

Paul Puey, Mitbegründer von Edge, ist stolz darauf, eine Mastercard “ohne persönliche Informationen” ankündigen zu können

Die Edge Mastercard hat keine Nutzungsgebühren, aber die physische Karte kostet 20 US-Dollar. Die Karte kann überall dort verwendet werden, wo Mastercard unterstützt wird. Es gibt ein Limit von 1.000 USD pro Tag für Belastungslimits. Paul Puey, Gründer und CEO von Edge, erklärte am Mittwoch, dass die Führungskraft gerne eine datenschutzorientierte Kryptowährungs-Mastercard anbietet.

Puey schrieb: “Verkünden Sie stolz die Edge Mastercard, ohne dass zur Aktivierung und Verwendung persönliche Informationen erforderlich sind.” “Privat bei jedem Mastercard-akzeptierenden US-Händler ausgeben.” Edge wurde 2014 von Paul Puey und Damian Cutillo gegründet. Edge hat kürzlich das Bitpay-Zahlungsprotokoll eingeführt, um genaue Kryptowährungszahlungen zu gewährleisten.