Bitcoin taucht ein, als China den Kryptowährungsbergbau in der Schlüsselprovinz verbietet

Bitcoin stürzte am Montag über 10 Prozent ab, nachdem China sein eigenes großes Kryptowährungs-Mining-Geschäft mit einem Minenverbot in einer integrierten südwestlichen Provinz ausgeweitet hatte.

Chinesische Plantagen machen fast 80% ihres weltweiten Handels mit Kryptowährungen aus, obwohl 2017 ein nationales Handelsverbot verhängt wurde, aber in letzter Zeit haben viele Provinzen Minen stillgelegt, da Peking das Geschäft scharf im Blick hat.

Die Polizei im Bundesstaat Sichuan ordnete die Schließung von 26 Minen pro Woche an, wie aus einer Notiz hervorgeht, die auf chinesischen sozialen Websites verbreitet und von einem ehemaligen Bitcoin-Miner unterstützt wird.

Die Kosten für Bitcoin fielen für so niedrig wie $32,309. Das Gerät hat in den letzten Monaten einen schweren Schlag erlitten, nachdem es im April, teilweise aufgrund des Vorgehens Pekings, einen Rekord von rund 65,000 US-Dollar erzielt hatte.

Die Notiz wies angeblich Energieorganisationen an, bis Sonntag keine Elektrizität mehr für jede der Minen bereitzustellen.

Es versprach eine “vollständige Bereinigung”und befahl den lokalen Behörden, eine” Dragnet-Analyse ” durchzuführen, um vermeintliche Kryptominen zu lokalisieren und zu schließen.

Der Staat stellt einige der größten Fundamente für den Bergbau der Nation dar.

Ein ehemaliger Kryptowährungsminenarbeiter sagte AFP, dass sie in letzter Zeit” alles geschlossen ” hätten, um den Anforderungen zu entsprechen.

“Es gab Betriebsklassen, die zum Testen kamen… “Wir haben den Betrieb eingestellt und Maschinen gestrichen”, erklärte er.

Sichuan, ein Küstengebiet in Südchina, beherbergt auch eine hohe Anzahl aller Kryptowährungsminen, die eine enorme Menge an Energie benötigen, die durch die reichliche und billige Wasserkraft des Staates gegeben wird.

Laut einem Bericht des Landes der Global Timesthat die Schließung von Minen aus dem Staat zur Schließung von über 90% der Bitcoin-Mining-Fähigkeit des Landes geführt.

Peking hat das Schraubengewinde an Kryptowährungsminenarbeitern gedreht, um die Steuergefahren durch Spekulationen einzudämmen, aber auch ökologische Bedenken hinsichtlich der gasfressenden Minen können eine Variable sein.

Die chinesische Presse berichtete, dass die Stromverteilung an die meisten Kryptominen im ganzen Staat am Sonntag um Mitternacht eingestellt wurde, da das Thema in sozialen Netzwerken im Trend lag.

Sichuan ist jetzt Chinas zweitprizigstes Bergbaugebiet nach Xinjiang vom Ufer des Landes aus, basierend auf dem Bitcoin Electricity Consumption Index der Cambridge University.

Alle Krypto-Minen in den dicht besiedelten, aber bewässerungs – und wasserkraftreichen Gebieten der Inneren Mongolei und Qinghais wurden in letzter Zeit zusammen mit Steuerzahlern, die zur Aufzeichnung illegaler Minen eingeladen wurden, geschlossen.

Im vergangenen Monat tauchte der Wert von Bitcoin ab, nachdem drei chinesische Finanzsektororganisationen ein Verbot bekräftigt hatten Finanzinstitute von der Bereitstellung von Kryptowährungslösungen, Warnung vor spekulativen Spekulationen von Händlern.

China befindet sich derzeit mitten in einem umfassenden regulatorischen Vorgehen gegen seine eigene Fintech-Branche, deren größte Player-wie Alibaba und Tencent-von hohen Geldbußen betroffen sind, nachdem sie wegen monopolistischer Praktiken für schuldig befunden wurden.